Newsarchiv

von Annette Trabold

Am Freitag, 06. April 2018 fand die Einweihung des Speisesaals, der Küche und des Verwalterhauses an der Primary School Kwakwas mit Beteiligung der Honoratioren der Khomas Region statt. Die Gesamtkosten beliefen sich auf ca. 100.000,- Euro, die aus Spenden der DNEG, der DNEG-Dr. Armbrust-Förderstiftung und dem Rotary Club Lohr-Marktheidenfeld aufgebracht wurden. 

von Annette Trabold

Mit den vergangenen Monaten sind wir sehr zufrieden. Wir konnten uns vor wenigen Wochen davon persönlich überzeugen, dass die Arbeiten am Speisesaal und der Küche fast beendet sind. Das Haus für die Mitarbeiter ist schon fertig gestellt. Die verschiedenen Gebäude stellen eine absolute Verbesserung der Lebens-, Arbeits- und Lernverhältnisse der Schüler, Lehrer und Mitarbeiter in Kwakwas dar.

von Annette Trabold

Die „Dr. Armbrust- Deutsch-Namibische Entwicklungsgesellschaft Förderstiftung“ möchte den Schul–und Heimkindern der entlegenen Farmschule Kwakwas, die Chance eines Zugangs zur Bildung ermöglichen. Sie ist die Grundlage für ein selbst zu gestaltendes Leben und die beste, ja einzige Möglichkeit der abwärtsgerichteten Armutsspirale zu entkommen. Im Juli 2016 wurden die entscheidenden Planungsschritte für die erforderlichen Bau- und Renovierungsarbeiten für das Schülerheim eingeleitet. Anfang April 2017 konnte mit den Baumaßnahmen begonnen werden. Das erste Gebäude ist gerade jetzt im August fertiggestellt worden.

von Annette Trabold

Die „Dr. Armbrust- Deutsch-Namibische Entwicklungsgesellschaft Förderstiftung“ möchte den Schul–und Heimkindern der entlegenen Farmschule Kwakwas die Chance eines Zugangs zur Bildung ermöglichen. Sie ist die Grundlage für ein selbst zu gestaltendes Leben und die beste, ja einzige Möglichkeit der abwärtsgerichteten Armutsspirale zu entkommen. Besonders für die Mädchen, aber auch für Jungen, erhoffen wir uns die Chance durch einen geordneten Heimaufenthalt den oft katastrophalen häuslichen Verhältnissen  zumindest zeitweise zu entgehen, und einen Anreiz zu finden durch würdige Lebensbedingungen Selbstachtung zu erreichen und eine eigene Persönlichkeit zu entwickeln. Unabhängig davon wie oft das in Einzelfällen tatsächlich dann auch geschehen mag - wir wollen einfach nicht, dass es unmöglich ist.

Nach Erstellung der Bauplanung, Ausschreibung, Einreichung und Genehmigung durch die örtlichen Behörden und das Bildungsministerium, konnte aktuell mit den ersten Baumaßnahmen begonnen werden.

von Annette Schmitt-Lieb

 

Die Southern Cross Eye Foundation wurde als gemeinnützige humanitäre Stiftung 2009 von Dr. Michael Armbrust mit dem Ziel gegründet professionelle augenärztliche Hilfe für mittellose, sehschwache und blinde Menschen in Namibia zu bieten. Da Dr. Armbrust sich in der Zukunft nicht mehr in der Lage sieht die Ziele der Stiftung durch persönliche Leistung zu erbringen, übergab er den Stiftungsvorstand an die Deutsch Namibische Entwicklungsgesellschaft e.V. (DNEG) und das Stiftungsvermögen an die Dr. Armbrust- Förderstiftung der Deutsch Namibischen Entwicklungsgesellschaft.

Mit der damit verbundenen Erweiterung und Neuausrichtung des Stiftungszwecks wird sich der Schwerpunkt der Fördermaßnahmen vom medizinischen in den Bereich Ausbildung und Förderung unterprivilegierter Kleinkinder und Jugendlicher verlagern.

von Annette Schmitt-Lieb

Spendenaufkommen der Stiftung „Southern Cross Eye Foundation“ von 100.000,-EUR ermöglichen den Aufbau einer augenärztlichen Abteilung im Norden von Namibia, in Rundu. Die von Augenarzt Dr. Michael Armbrust gesammelten Spendengelder leisten dort für die unterprivilegierte namibische Bevölkerung einen hilfreichen Beitrag zur Verhinderung von Sehbehinderung und Erblindung.

von Annette Schmitt-Lieb

Nach einem persönlichen Gespräch zwischen Dr. Helena Ndume und  Dr. Michael Armbrust  am 21.November 2014 werden Investitionen im Wert von ca. 100 000,-€ für die Verbesserung von Qualität und Effizienz erforderlich gehalten.

von Annette Schmitt-Lieb

Im März 2014 konnte Dr. Michael Armbrust aus Spendenbeiträgen der Southern Cross Eye Foundation dringend benötigte Instrumente für Staroperationen sowie einen neuen Sehzeichenprojektor zusammen mit diversen Zusatzgeräten übergeben. In der Augenabteilung des Zentralkrankenhauses werden von einheimischen Augenärzten ausschließlich bedürftige Patienten behandelt, die keinen Zugang zu privater Versorgung haben.

von Annette Schmitt-Lieb

Der Rotary Club Lohr/ Marktheidenfeld bereitet zur Zeit ein Global Grant vor, um mit Hilfe von Rotary International durch eine angestrebte Summe von 150 000,- EUR eine weitere Verbesserung in der Patientenversorgung zu erreichen. Mit Hilfe dieser Investition können die dringend notwendigen Geräte zur Diagnostik  und Therapie diabetischer Augenerkrankungen beschafft werden um möglichst viele Patienten vor der sicheren Erblindung zu bewahren

von Annette Schmitt-Lieb

Die Augenklinik Lohr fördert seit vielen Jahren durch persönliche partnerschaftliche Beziehungen die augenärztliche Versorgung in Namibia. Diese Woche sind drei namibische OP-Schwestern der Augenabteilung des Central Hospitals in Windhoek zu Besuch in Lohr...